Reiff legt umfassenden Jahresbericht vor – 8,7 Millionen Euro Verlust

Donnerstag, 27. März 2014 | 0 Kommentare
 
Auch wenn 2013 ein „schwieriges Jahr“ mit deutlichen Verlusten war, geht die Geschäftsleitung der Reiff-Gruppe mit Hubert Reiff, Eberhard Reiff und Dr. Immanuel Kohn (von links) für 2014 von „steigenden Umsätzen in allen Sparten, aber vor allem von besseren Roherträgen“ aus
Auch wenn 2013 ein „schwieriges Jahr“ mit deutlichen Verlusten war, geht die Geschäftsleitung der Reiff-Gruppe mit Hubert Reiff, Eberhard Reiff und Dr. Immanuel Kohn (von links) für 2014 von „steigenden Umsätzen in allen Sparten, aber vor allem von besseren Roherträgen“ aus
Die Reiff-Gruppe hat jetzt im Rahmen einer Pressekonferenz ein „schwieriges Jahr“ mit deutlichen Verlusten bilanziert. Der Geschäftsverlauf der in Reutlingen ansässigen Unternehmensgruppe sei demnach 2013 von zwei negativen Einflüssen geprägt gewesen: Einmaleffekte in einer Höhe von 4,9 Millionen Euro und dem Margenverfall im Reifengeschäft. Der Umsatz der Reiff-Gruppe reduzierte sich im Vergleich zum Vorjahr um 3,6 Prozent und liegt bei 509 Millionen Euro. Nach Steuern lag das Ergebnis der Reutlinger Unternehmensgruppe im Geschäftsjahr 2013 bei einem Verlust von 8,7 Millionen Euro, nachdem das Vorjahr noch ‚nur’ mit einem Verlust von 600.000 Euro geendet hatte. Diese Zahlen hatte das Unternehmen bereits vor gut vier Wochen veröffentlicht.

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *