Neuer Goodyear-Blimp erstmalig präsentiert

Dienstag, 18. März 2014 | 0 Kommentare
 

Das erste der drei von Goodyear bestellten Luftschiffe wurde dieser Tage den Medien, Mitarbeitern des Unternehmens und Goodyear-Händlern auf dem Hangar Wingfoot Lake in Suffield (Ohio) vorgestellt – noch namenlos, mit dem Logo des Reifenherstellers auf der mit Helium gefüllten silbernen Hülle. Etwa ein Jahr hatte die Montage des bei der Zeppelin Luftschifftechnik in Friedrichshafen am Bodensee bestellten „Blimp“, wie die „fliegenden Zigarren“ in den USA genannt werden, gedauert.

Goodyear hatte die drei Zeppeline 2011 bei dem Luftschiffbauer geordert, für die Friedrichshafener der größte Auftrag in ihrer Unternehmensgeschichte. Ein Zeppelin NT (steht für Neue Technologie) kostet rund 14,5 Millionen Euro, ob Goodyear für die Abnahme von drei Exemplaren Rabatt bekommen hat, ist nicht bekannt. Die drei Zeppeline sind vom gleichen Typ wie die in Deutschland fliegenden Luftschiffe der Reederei, allerdings Weiterentwicklungen mit einer verstärkten Struktur, die mehr Lasten aushält. Der Zeppelin NT ist etwa 75 Meter lang, kann bis zu 125 Kilometer pro Stunde zurücklegen und bietet Platz für zwölf Passagiere.

Goodyear hat einen Wettbewerb gestartet, um einen Namen für das Luftschiff, das nach den gestern begonnenen Testflügen über Nordost-Ohio im Sommer 2014 den regulären Betrieb aufnehmen soll, zu finden. dv

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *