Schulkinder vor Flammentod bewahrt – Goodyears Held der Straße des Monats März

Freitag, 14. März 2014 | 0 Kommentare
 
Matthias Petz handelte vorbildlich
Matthias Petz handelte vorbildlich

Der Busfahrer Matthias Petz ist am 7. Januar 2014 gegen 11 Uhr mit einer Schulklasse auf dem Weg von Landshut nach Ergoldsbach (Landkreis Landshut), als kurz vor Essenbach Rauch am Heck seines Busses emporsteigt. Der 31-Jährige handelt sofort: Er stoppt den Reisebus und lässt alle Fahrgäste aussteigen. Keinen Moment zu früh, denn schnell beginnt der Bus zu brennen. Für sein vorbildhaftes Handeln haben Goodyear und der Automobilclub von Deutschland (AvD) Matthias Petz zum „Held der Straße“ des Monats März gekürt.

Matthias Petz fährt mit seinem Bus Grundschulkinder von einem Theaterausflug in Landshut nach Ergoldsbach zurück. Auf der Bundesstraße 15 sieht er, dass für einen sehr kurzen Moment ein Kontrolllicht im Display aufleuchtet. Der Ergoldsbacher sieht sich um und bemerkt im Außenspiegel Rauchentwicklung am Heck. Er handelt sofort, stoppt den Bus am rechten Fahrbahnrand und evakuiert alle Insassen aus dem Bus. „Auch wenn eine Warnleuchte nur einen Wimpernschlag lang an ist oder ein blinder Alarm ausgelöst wird, steht die Sicherheit aller Fahrgäste an oberster Stelle. Lieber lasse ich die Passagiere einmal zu oft aussteigen“, beschreibt Matthias Petz die Situation.

Die 62 Schüler verlassen zusammen mit ihren drei Lehrern den Bus und bringen sich in einem nahe gelegenen Bauernhof in Sicherheit. Der Busfahrer läuft nach hinten zum Motor, wo bereits Flammen nach außen zucken. Als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr versucht Matthias Petz zuerst selbst, das Feuer zu ersticken. Er holt den Feuerlöscher aus dem Inneren des mittlerweile qualmenden Busses und kontrolliert beim Durchlaufen noch einmal, dass sich niemand mehr dort aufhält. Zurück am Heck muss Matthias Petz feststellen, dass seine Bemühungen erfolglos bleiben. Das Feuer greift auf den Innenraum über und der Reisebus brennt schließlich komplett aus.

Auf Grund seines vorbildlichen Verhaltens wurde Matthias Petz zum Held der Straße des Monats März gekürt. Neben der Auszeichnung erhält er vom Automobilpartner Hyundai, der in Deutschland zu den drei größten Importeuren zählt, vier Eintrittskarten für das Legoland sowie ein Erste-Hilfe-Set von Goodyear. Die Preise werden vom ortsansässigen Hyundai-Autohaus Klaus Schneider in Landshut übergeben. Neben einem Pokal, der Matthias Petz als Held der Straße auszeichnet, erhält er zudem eine kostenlose Mitgliedschaft im AvD für ein Jahr, damit er auch in Zukunft sicher und jederzeit im Straßenverkehr mobil ist.

Goodyear und der AvD suchen Monat für Monat mutige und selbstlose Helden wie Matthias Petz. Bewerben kann sich jeder über die Internetseite www.held-der-straße.de. Auf den aus allen Helden gewählten Held des Jahres 2014 wartet das sportliche i30 Coupe des Automobilpartners Hyundai mit einer Autoversicherung der Allianz für ein Jahr. Unterstützt wird die Aktion durch den Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Alexander Dobrindt, als Schirmherr sowie durch die beiden Zeitschriften „Auto Test“ und „Trucker“. Da zahlreiche Helden ihre Taten nicht als besonders heldenhaft ansehen, bleiben sie oft unentdeckt. Deshalb sind auch alle angesprochen, die einen möglichen Held der Straße kennen und ihn vorschlagen möchten. Schriftliche Bewerbungen nimmt die Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH, Abteilung Kommunikation, Stichwort Held der Straße, Dunlopstraße 2, 63450 Hanau, oder per Telefon unter 0221/97666494 bzw. Fax unter 0221/976669324 entgegen. dv

Schlagwörter:

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *