Starker Euro wird vom „Conti-Retter“ Degenhart kritisch beäugt

Dienstag, 11. Februar 2014 | 0 Kommentare
 

In einem Interview mit der Zeitung Euro am Sonntag hat der Continental-Vorstandsvorsitzende die Europäische Zentralbank (EZB) dazu aufgefordert, Maßnahmen gegen den starken Euro zu ergreifen. „Aus meiner Sicht hat Europa in den letzten Monaten hier eindeutig zu wenig getan“, so Dr. Elmar Degenhart gegenüber dem Blatt. Er befürchtet offenbar große Nachteile für die hiesige Industrie als Folge eines starken Euro. „Währungseinflüsse könnten uns in diesem Jahr abermals mit rund 700 Millionen Euro beim Umsatz belasten“, so Degenhart. Das Ergebnis sei davon jedoch nicht betroffen, heißt es weiter im Bericht der Zeitung, deren Leser den Vorstandsvorsitzenden zum „Unternehmer des Jahres“ gewählt haben. Grund dafür ist offenbar, dass er seit seinem Einstieg bei Continental den Konzern nicht nur „vor dem Untergang“ gerettet und sogar dessen Wiederaufstieg in den DAX geschafft habe, sondern auch, dass sich die Aktie des Automobilzulieferers im vergangenen Jahr einmal mehr als Primus des deutschen Leitindexes erwiesen hat. cm

 

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *