Reifendieb in Österreich gefasst – Zunächst fehlt Tat und Tatort

Donnerstag, 23. Januar 2014 | 0 Kommentare
 

Am vergangenen Wochenende haben Diebe in einem Autohaus im bayerischen Regen eingelagert 20 Reifensätze im Wert von 40.000 Euro gestohlen, wie dem Inhaber des Betriebs am Montagmorgen auffiel. Die gute Nachricht dabei: Die Polizei hat den Dieb gefasst, und zwar auf der Fahrt durch Österreich in Richtung Osten. Dort hatte die Polizei am Sonnabendmorgen den Fahrer eines Kleintransporters kontrolliert, der für die transportierter 20 Reifensätze eine offensichtlich gefälschte Rechnung vorlegte. Da aber noch niemand den Reifendiebstahl in Regen bemerkt hatte, es also noch keine Tat und keinen Tatort zu den gestohlenen Reifen gab, ließ die Polizei den vermeintlich Dieb zunächst ziehen. Mittlerweile läuft das offizielle Ermittlungsverfahren. Die sichergestellten Reifensätze sind mittlerweile zurück im Autohaus. ab

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *