Quadratur des „SportSmart“ – Dunlop führt zweite Generation ein

Donnerstag, 10. Oktober 2013 | 1 Kommentar
 
Auf dem Markt kommt der „SportSmart²“ in den Dimensionen 120/60 ZR17 (55W) und 120/70 ZR17 (58W) fürs Vorderrad sowie in den Größen 160/60 ZR17 (69W), 180/55 ZR17 (73W), 190/50 ZR17 (73W) und 190/55 ZR17 (75W) fürs Hinterrad
Auf dem Markt kommt der „SportSmart²“ in den Dimensionen 120/60 ZR17 (55W) und 120/70 ZR17 (58W) fürs Vorderrad sowie in den Größen 160/60 ZR17 (69W), 180/55 ZR17 (73W), 190/50 ZR17 (73W) und 190/55 ZR17 (75W) fürs Hinterrad
Seit einigen Jahren legt Dunlop bezüglich der Vorstellung neuer Motorradreifen eine ziemlich hohe Taktung vor. Daher verwundert nicht, dass nach dem erst im Frühjahr 2010 vorgestellten „SportSmart“ für besonders sportliche Maschinen nun schon die zweite Generation dieses Reifenmodells folgt. Entgegen der bisherigen Dunlop-Namensgebung, wo auf den „Qualifier“ der „Qualifier II“ und auf den „Roadsmart“ der „Roadsmart II“ folgte, heißt der Neue nun „SportSmart²“ oder „SportSmart zum Quadrat“, womit wohl auf die potenzierten Leistungseigenschaften dieses Motorradreifens hingedeutet werden soll. Laut Sharon Antonaros, Direktor des Geschäftsbereiches Motorrad bei Dunlop für die Region EMEA (Europe, Middle East, Africa), produziert bzw. setzt man weltweit alljährlich rund fünf Millionen Motorradreifen ab. „Dabei fertigen wir nicht einfach das, was wir können, sondern hören vor allem auf das, was unsere Kunden wollen“, erklärt er, worauf bei dem neuen „SportSmart²“ besonderes Augenmerk gelegt wurde. Er soll weder ein reinrassiges Gummi für die Rennpiste sein noch allein für den Straßeneinsatz taugen, sondern gewissermaßen das beste beider Welten in sich vereinen. Denn einerseits würden Motorräder zwar immer leistungsstärker und schneller, doch andererseits deren Fahrer im Schnitt auch immer älter, erklärt Antonaros, warum beim Nachfolger des „SportSmart“ beispielsweise vor allem auch Wert auf ein Mehr an Komfort gelegt wurde. Aber auch bezüglich Lenkverhalten und Handlichkeit oder in Sachen Hochgeschwindigkeitsstabilität soll der neue „SportSmart²“ gegenüber seinem Vorgänger ordentlich zugelegt haben, so Patrice Omont, der bei Dunlop für die EMEA-Region Forschung und Entwicklung in Sachen Motorrad sowie Motorsport verantwortet. christian.marx@reifenpresse.de

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Produkte

Kommentare (1)

Trackback-URL | Kommentare als RSS Feed

Beiträge, die auf diesen hier verlinken

  1. „SportSmart²“ Erstausrüstung bei KTMs 1290 Super Duke R : Reifenpresse | Donnerstag, 24. Oktober 2013
  1. […]   KTMs neue 1290 Super Duke R rollt ab Werk auf dem gerade erst vorgestellten Dunlop-Reifen „SportSmart²“ für sportliche Motorräder. Er soll – so heißt es – „die Performance des KTM-‚Biests’ […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *