Continental investiert rund 40 Millionen Euro in Korbach

Dienstag, 1. Oktober 2013 | 0 Kommentare
 
Im Rahmen ihrer „Vision 2025“ will die Reifendivision der Continental AG bis 2018 rund 40 Millionen Euro in den Standort Korbach in Hessen investieren. Die Mittel fließen nicht nur in den Aufbau einer speziellen Produktionslinie für Pkw-Reifen in den Größen von 19 bis 22 Zoll, die im internationalen Erstausrüstungs- und Ersatzgeschäft zunehmend stärker nachgefragt werden, sondern auch in die zentrale Entwicklung der dafür erforderlichen Prozesstechnik. Die Investition in Korbach sei neben der „Automated Indoor Braking Analyzer“ (AIBA) genannten, weltweit ersten vollautomatischen Indoor-Reifentestanlage auf dem konzerneigenen Testgelände Contidrom nördlich von Hannover sowie dem in Vorbereitung befindlichen ContiLifeCycle-Werk für die Lkw-Reifenrunderneuerung und das Gummi-Recycling in Hannover-Stöcken ein weiteres Beispiel dafür, wie die Division Reifen „den technologischen Fortschritt strategisch plant und konsequent umsetzt“, heißt es dazu. ab

Schlagwörter:

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *