WdK setzt auf Erholung zum Winterhalbjahr

Mittwoch, 11. September 2013 | 0 Kommentare
 
Im kommenden Winterreifengeschäft sollte sich der Markt für Reifenhersteller einer Prognose des WdK zufolge stabilisieren
Im kommenden Winterreifengeschäft sollte sich der Markt für Reifenhersteller einer Prognose des WdK zufolge stabilisieren

Reifenhersteller in Deutschland mussten sich im ersten Halbjahr dem WdK zufolge mit weiter rückläufigen Produktionsmengen arrangieren. Wie der Verband in seiner Halbjahresbilanz jetzt mitteilt, setze die Branche „aber für das zweite Halbjahr auf eine weitere Stabilisierung der Konjunktur“ und erwarte gerade für das letzte Quartal des laufenden Jahres sogar auf eine „leichte Erholung“. In Summe habe die Verbandsprognose vom Mai diesen Jahres Bestand: „Die Branche geht für 2013 von einer Seitwärtsbewegung der Umsätze aus.

“ Trotz einer Stabilisierung der Umsätze im zweiten Quartal 2013 fällt die Halbjahresbilanz der deutschen Kautschukindustrie negativ aus. Der Branchenumsatz verringert sich um 4,9 Prozent gegenüber 2012 auf 5,78 Milliarden Euro. Starke Umsatzrückgänge verzeichneten dem Verband zufolge die Reifenhersteller, wobei insbesondere das Inlandsgeschäft von den Rückgängen betroffen sei.

Wie der WdK schreibt, machten die Reifenhersteller im ersten Halbjahr einen Umsatz von 2,64 Milliarden Euro, was einem Rückgang von 6,9 Prozent entspricht. Während das Auslandsgeschäft für ein Volumen von 520 Millionen Euro steht, was wiederum einem Rückgang von einem Prozent entspricht, steht das Inlandsgeschäft für 2,13 Milliarden Euro. Diese brachen im ersten Halbjahr dem WdK zufolge um immerhin 8,2 Prozent ein – der höchste Rückgang, den der Verband in seinen „statistischen Eckdaten“ ausweist.

„Die winterliche Witterung kam für das Winterreifengeschäft zu spät und verzögerte zudem den Start der Umrüstung auf Sommerreifen. Hohe Lagerbestände beim Reifenhandel belasteten darüber hinaus die Ordertätigkeit des Reifenhandels bei der Reifenindustrie. Das Exportgeschäft mit Reifen spielte wegen der Internationalität der Konzerne eine untergeordnete Rolle“, so der WdK.

Schlagwörter:

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *