Moody’s stuft ATU weiter herab: Kette braucht dringend frisches Geld

Donnerstag, 22. August 2013 | 0 Kommentare
 
Opens external link in new window
Opens external link in new window

Auch wenn ATU vor zwei Wochen bei der Vorlage der vorläufigen Geschäftszahlen für 2013/2014 noch mitteilte, die Liquiditätsplanung weise bis zum Ende dieses Jahres keine Unterdeckung auf, kursieren Medienberichten zufolge Informationen darüber, dass die Werkstatt-/Fachmarktkette noch vor dem Winter dringend Geld brauchen werde. „Auch einige Finanziers könnten bald nervös werden“, heißt es dazu unter Berufung auf eine Studie der Ratingagentur Moody’s, wo man sich offenbar „ernste Sorgen“ um das deutsche Unternehmen mache. Die Details.

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *