DTM-Optionsreifen: Mehr Spannung und mehr Technik

Dienstag, 9. Juli 2013 | 0 Kommentare
 
Die neuen DTM-Optionsreifen werden zur besseren Unterscheidung nun nicht nur durch einen auffälligen gelben Hankook-Schriftzug von den Standardreifen abgesetzt, nun wird auch technisch aufgerüstet
Die neuen DTM-Optionsreifen werden zur besseren Unterscheidung nun nicht nur durch einen auffälligen gelben Hankook-Schriftzug von den Standardreifen abgesetzt, nun wird auch technisch aufgerüstet

Seit dieser Saison werden in der DTM neben den Standardreifen auch Optionsreifen genutzt. Diese sind weicher, bieten demnach einen besseren Grip und somit bessere Rundenzeiten, bauen aber planungsgemäß nach einigen Runden ab. Jeder Fahrer hat pro Rennen lediglich einen einzigen Satz Optionsreifen zur Verfügung, was flexible und spannende Strategien ermöglichen soll.

Um den Zuschauern an den Strecken und Fernsehgeräten die Unterscheidung leichter zu machen, hat Reifenlieferant Hankook zum Rennen in Spielberg vor Kurzem bereits einen größeren gelben Firmenschriftzug auf der Seitenwand der Optionsreifen angebracht. Nun wird auch technisch weiter aufgerüstet: Sensoren an den Rädern sollen künftig auch die Information an die Systeme übermitteln, ob das Auto nun auf Options- oder Standardreifen unterwegs ist. Damit würden Einblendungen jetzt noch transparenter und informativer, heißt es dazu vonseiten des DTM-Rechteinhabers und -vermarkters ITR.

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Tuning

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *