Vollautomatisierter Autobahnverkehr, für Continental ab 2025 möglich

Mittwoch, 5. Juni 2013 | 0 Kommentare
 

Hände weg – vom Lenkrad! So könnte die Zukunft des Autofahrens aussehen. Nach Überzeugung der Continental AG könnten Autos bereits ab 2025 auf deutschen Autobahnen per Autopilot unterwegs sein. Mit der schon heute zunehmenden Technik zur schrittweisen Vollautomatisierung des Straßenverkehrs sei dieses Szenario für das Jahr 2025 realistisch, wie der Konzern nun auf seinem Testgelände nördlich von Hannover mitteilte.

Vollautomatisierte Fahrzeuge könnten dann bis Tempo 130 Situationen wie Überholen, Brems- oder Ausweichmanöver eigenständig meistern. Jederzeit in Sekundenschnelle eingreifen zu können, wäre dann nicht mehr nötig. Möglich machen soll diese Automatisierung Technik wie Kameras oder Radar sowie die zunehmende Vernetzung von Datenströmen.

Die Automatisierung werde schrittweise erfolgen, hieß es dazu vonseiten des Herstellers. “Aktuell stehen wir auf der Schwelle vom assistierten zum teilautomatisierten Fahren”, sagte der für das Zukunftsthema zuständige Leiter bei Conti, Alfred Eckert. So sei für 2016 davon auszugehen, dass Autos in Stop-and-go-Situationen auf der Autobahn selbstständig fahren, um den Fahrer im Stau zu entlasten.

Ab 2020 dann könnte der Schritt erfolgen, dass Autofahrer nicht mehr permanent Herr der Lage sein müssten. Neben der technischen Machbarkeit gelte es jedoch den rechtlichen Rahmen zu ändern. Die Frage: Wenn der Fahrer nicht mehr haftet, wer dann? ab.

Schlagwörter:

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *