Logistiker Quehenberger baut Partnerschaft mit Conti aus

Mittwoch, 8. Mai 2013 | 0 Kommentare
 

Mit der Errichtung eines regionalen Verteilungszentrums in Nowosibirsk weitet Quehenberger Logistics seine Zusammenarbeit mit dem deutschen Reifenhersteller Continental massiv aus. Über das 5.000 Quadratmeter Fläche umfassende Lager sollen Sibirien und die kaukasischen Staaten Kasachstan und Usbekistan beliefert werden.

Es ergänzt das von Quehenberger bereits übernommene Continental-Zentrallager in Moskau. Auf einer Fläche von 10.000 Quadratmetern werden dort Reifen aller Dimensionen (Pkw, Truck/Light Truck, Industrie) und mit einem Gesamtgewicht von rund 2.

000 Tonnen gelagert, nach Bestellungen kommissioniert und in ganz Russland verteilt. Zusätzlich übernimmt Quehenberger auch die Anlieferung aus den europäischen Continental-Werken nach Russland. Gleichzeitig ist Quehenberger für die Logistik rund um das neue Continental-Reifenwerk in Kaluga 170 Kilometer südwestlich der russischen Hauptstadt verantwortlich.

Für dessen Aufbau beliefert der Logistiker Continental mit Industriemaschinen aus dem EU-Raum – bis Ende Juli 2013 werden die Komplettladungen und Übermaßsendungen in das russische Automobil-Cluster transportiert. Weiterhin organisiert man Seefrachtsendungen aus den USA und China. Nach Fertigstellung des Werks Kaluga werden von dort aus die Reifen ins Zentrallager nach Moskau geliefert.

Damit ist das Salzburger Unternehmen zuständig für die Lagerung, den Transport sowie für Value-Added-Services von in Summe rund 800.000 Continental-Reifen in ganz Russland und in den angrenzenden Staaten. “Wir stellen unsere Marktführerschaft in der russischen Automobillogistik einmal mehr unter Beweis”, freut sich der für die entsprechenden Länder zuständige Geschäftsführer Klaus Hrazdira über die Zusammenarbeit.

Schlagwörter: , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *