Wettbewerbsfähigkeit stärken durch besseres Energiemanagement

Montag, 4. März 2013 | 0 Kommentare
 
Energiekosten machen den zweitgrößten Kostenblock in der Werkstatt aus, folglich bietet sich hier auch großes Einsparpotenzial
Energiekosten machen den zweitgrößten Kostenblock in der Werkstatt aus, folglich bietet sich hier auch großes Einsparpotenzial

Sechs bis zehn Prozent des Umsatzes einer Kfz-Werkstatt machen heute alleine die Energiekosten aus. Nach den Personalkosten schlagen sie damit als zweitgrößter Posten zu Buche und werden zu einem immer größeren Belastungsfaktor. Vor diesem Hintergrund empfiehlt der Autoteilespezialist Knoll seinen Kunden die vom Schmierstoffproduzenten Motul angebotene Energieeffizienzberatung.

“So können die Werkstätten ihre Energiekosten spürbar senken”, heißt es dazu in einer Mitteilung. Das Angebot beruht auf einer individuell auf das jeweilige Unternehmen zugeschnittenen Energieeffizienzberatung. “Mithilfe eines intelligenten Energiemanagements können Betriebe in diesem Bereich immerhin zehn bis fünfzehn Prozent ihrer jährlichen Energiekosten einsparen”, betont Henning Demke, Leiter Motul Umweltberatung.

Das Paket umfasst eine Potenzialabschätzung, ein Beratungsgespräch, eine Feinanalyse sowie ein Abschlussgespräch. Wer in eine Energieeffizienzberatung aus dem Hause Motul investiert, könne verschiedene Förderungsmöglichkeiten des Gesetzgebers in Anspruch nehmen. Dabei werde der Antrag für eine Bezuschussung von Motul unterschriftsreif vorbereitet.

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *