Steht eine der größten italienischen Handelsorganisationen vor dem Zerfall?

Donnerstag, 24. Januar 2013 | 0 Kommentare
 

Vor rund zwei Jahren haben sich in Italien acht Reifenhändler bzw. Reifenhandelsorganisationen zur sogenannten “Consor Tyres Group” zusammengeschlossen und gemeinsam den exklusiven Vertrieb der Reifenmarken Falken und Federal übernommen. Wie es nun scheint, stehen dem Zusammenschluss schwierige Zeiten, wenn nicht sogar der Zerfall bevor.

Nicht nur, dass drei der acht beteiligten Unternehmen – Tagliabue Gomme, Astigiana Gomme und Top Service (Parma) – nach internen Streitigkeiten über die strategische Ausrichtung der Gruppe, insbesondere was die 120 “Falken-Point”-Betrieb betrifft, sowie über die Art der Beschlussfassung der Consor Tyres Group nun den Rücken gekehrt haben. Offenbar will Falken Tyre Europe den drei Abgängern nun auch folgen, wie dazu unser italienisches Schwestermedium PneusNews.it berichtet.

Noch nicht ausgemacht sei indes, ob die drei Reifenhändler ihrerseits eine neue Handelsorganisation gründen – und dazu vielleicht weitere Partner motivieren können – oder ob Falken Tyre Europe mit Niederlassung in Deutschland mit jedem individuelle Vereinbarungen trifft. Wie es aus Italien heißt, solle eine entsprechende Entscheidung demnächst getroffen werden. Ebenfalls noch nicht ausgemacht ist offenbar auch, ob auch der Hersteller Federal der Consor Tyres Group den Rücken kehren wird.

Berichten zufolge gehört bzw. gehörte die Consor Tyres Group zu den größten Handelsorganisation im italienischen Reifenmarkt. Die acht Unternehmen betreiben insgesamt 90 Verkaufspunkte in ganz Italien und generierten 2010 einen Jahresumsatz in Höhe von insgesamt 170 Millionen Euro und verkauften dafür 3,1 Millionen Reifen.

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *