Investment in zusätzliche Mischungskapazitäten im Hankook-Werk Ungarn

Donnerstag, 18. Oktober 2012 | 0 Kommentare
 

Der koreanische Reifenhersteller Hankook investiert eigenen Angaben zufolge rund 8,6 Millionen Euro in zusätzliche Mischungskapazitäten seines Werkes in Ungarn. Damit soll die Effektivität des europäischen Produktionsstandortes gesteigert werden, denn von dem Investment in die Anlagen und zugehörige Gebäude verspricht man sich “eine erhebliche Optimierung des Produktionsprozesses, insbesondere im ersten Schritt des Reifenherstellungsverfahrens”. Der Startschuss für die Baumaßnahmen erfolgte am 1.

Oktober, mit der Fertigstellung und Inbetriebnahme wird in der zweiten Hälfte des kommenden Jahres gerechnet. Der Ausbau wird demnach im Rahmen eines Wirtschaftsförderungsprogramms der ungarischen Regierung realisiert, das durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) unterstützt wird und die kontinuierliche technologische Weiterentwicklung von Unternehmen sowie die damit verbundene Schaffung von zusätzlichen Arbeitsplätzen zum Ziel hat. “Im Herbst 2011 hat Hankook die zweite Bauphase seiner europäischen Reifenfabrik erfolgreich abgeschlossen und das geplante Leistungsvermögen schnell erreicht”, sagt Vizepräsident Sang Il Lee, Geschäftsführer der europäischen Hankook-Fabrik.

“Die neuen Mischungsanlagen ermöglichen es uns, die Produktionseffizienz unserer Fertigung nochmals erheblich zu steigern. Zudem haben wir bereits mit der Einarbeitung neuer Mitarbeiter begonnen”, ergänzt er. Nach Aussagen von Hankook produzieren in dem ungarischen Werk derzeit 2.

200 Mitarbeiter täglich 34.000 Reifen für Pkw, SUVs und Leicht-Lkw verschiedener Spezifikationen überwiegend für den europäischen Markt. In diesem Zusammenhang wird sowohl in Bezug auf den Anteil von Hochleistungsreifen (UHP, Ultra High Performance) als auch von Erstausrüstungsreifen für führende europäische Automobilhersteller von signifikanten Steigerungen berichtet.

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *