Zahlen lügen nicht: Reifenersatzgeschäft 2012 bislang enttäuschend

Montag, 15. Oktober 2012 | 0 Kommentare
 

Was so mancher Reifenvermarkter hierzulande sicherlich aus eigener Erfahrung bestätigen kann, spiegelt sich im sogenannten Sell-out-Panel des Wirtschaftsverbandes der deutschen Kautschukindustrie (WdK) schwarz auf weiß wider: In den ersten neun Monaten wurden gut 13 Prozent weniger Sommerreifen in Richtung Endverbraucher verkauft als im selben Zeitraum 2011. Dafür präsentiert sich das Geschäft mit Winterreifen bis dato zwar gut sechs Prozent im Plus, doch dürfte dies ein vergleichsweise schwacher Trost sein, setzt die eigentliche Saison doch erst im Oktober so richtig ein. Insofern ändert der Zuwachs an Winterreifenverkäufen aufgrund einer vergleichsweise niedrigen Ausgangsbasis daher auch nicht viel am Negativtrend des deutschen Pkw-Reifengesamtmarktes: Per Ende September schlägt kumuliert ein Minus von rund neun Prozent zu Buche.

Verglichen mit dem Segment Lkw-Reifen kann man dies jedoch trotzdem als noch vergleichsweise erfreulich bezeichnen, denn dem WdK-Panel zufolge blieben dort die Verkäufe über 16 Prozent hinter denselben neun Monaten 2011 zurück. christian.marx@reifenpresse.

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *