US-Markt: Rückläufige Reifenlieferungen im dritten Quartal

Montag, 15. Oktober 2012 | 0 Kommentare
 

Nach einer Einschätzung von Analysten der Deutschen Bank hat die Industrie im dritten Quartal weniger Reifen für den US-amerikanischen Ersatzmarkt ausgeliefert: Konkret ist von einem dreiprozentigen Minus die Rede. Ein Grund dafür seien die September ausgelaufenen Strafzölle auf aus China importierte Reifen. Denn dies habe so manchen Großhändler dazu bewogen, Bestellungen neuer Ware in den Wochen davor aufzuschieben.

Gleichzeitig wird erwartet, dass die heimischen Hersteller Goodyear und Cooper im dritten Quartal etwa genau so viele Reifen wie im selben Zeitraum 2011 ausgeliefert haben, wobei die Deutsche Bank diese Annahmen dabei sogar als eher konservativ bezeichnet, weil beispielsweise Cooper in den drei Monaten zuvor mit einem Zuwachs von 15 Prozent deutlich über dem Marktdurchschnitt gelegen habe. Unabhängig von der Stückzahlentwicklung betonen die Finanzexperten zudem, dass im Zusammenhang mit der Entwicklung der Unternehmensgewinne in der Reifenindustrie dem Verhältnis aus Reifenverkaufspreis und Rohmaterialkosten eine weit höhere Bedeutung zukommt. cm .

Schlagwörter: , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *