Brandstiftung ist Ursache für Feuer in Gernsheimer Reifenlager

Montag, 10. September 2012 | 0 Kommentare
 

Im Zusammenhang mit dem Brand eines Reifenlagers im nördlichen Gewerbegebiet von Gernsheim am Donnerstagmorgen vergangener Woche geht die Rüsselsheimer Kripo inzwischen von Brandstiftung aus. Die Untersuchung des Areals durch Brandermittler habe ergeben, dass andere Ursachen für das Feuer auszuschließen seien, heißt es. Der entstandene Schaden wird auf etwa 250.

000 Euro geschätzt. Wie die Polizei weiter mitteilt, hat es schon Anfang April dieses Jahres schon einmal auf demselben Gelände gebrannt. Man ermittele daher nun mit Hochdruck und gehe jedem Hinweis nach.

Deswegen werden etwaige Zeugen um Mithilfe gebeten, wenn ihnen rund um den Zeitpunkt des Brandausbruches gegen 1:45 Uhr am Morgen des fraglichen Tages etwas Verdächtiges aufgefallen sein sollte: Entsprechende Hinweise werden von der Polizei in Rüsselsheim unter Rufnummer 06142/6960 entgegengenommen. Nach Medienberichten aus der Region handelt es sich bei der betroffenen Lagerstätte um das Betriebsgelände eines ehemaligen, schon 1994 nach zwei Großbränden in die Insolvenz gegangenen Reifenhändlers. Seither lagern dort offenbar nach wie vor größere Mengen Altreifenreste.

Wie beispielsweise Echo Online darüber hinaus berichtet, habe der jetzige Eigentümer des Grundstückes schon vor dem Brand einen Auftrag für die Beseitigung von 500 Tonnen davon erteilt, und auch von einer Option für die Entsorgung 3.500 weiterer Tonnen ist in der entsprechenden Meldung die Rede. Denn auf dem Gelände ist demnach der Neubau von Logistikhallen geplant.

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *