Michelin: Kurzarbeit für Bad Kreuznach, Hallstadt folgt vielleicht

Montag, 16. April 2012 | 0 Kommentare
 

Nachdem bereits Goodyear Dunlop für zwei seiner Werke in Deutschland offiziell Kurzarbeit angemeldet hat, folgt nun auch Michelin. Medieninformationen zufolge seien davon dann rund 1.600 Mitarbeiter am Standort in Bad Kreuznach betroffen, wie eine Unternehmenssprecherin bestätigte.

Die Entscheidung über die Kurzarbeit in der Pkw-Reifenfabrik müsse nun die Bundesagentur für Arbeit treffen. “Wir erwarten die Entscheidung der Bundesagentur für Arbeit irgendwann in der kommenden Woche”, sagt Werkssprecherin Ulrike Dalheimer. Wann die Kurzarbeit starten und wie lange sie dauern soll, darüber wollte das Unternehmen zum jetzigen Zeitpunkt keine Angaben machen.

Formal wird der Antrag zur Kurzarbeit zunächst für sechs Monate gestellt. “Daraus lassen sich aber keine Rückschlüsse auf die tatsächliche Dauer ziehen”, so Dalheimer. Michelin müsse die Pkw-Reifenproduktion aktuell deutlich drosseln, weil in Europa weniger Autos verkauft würden, heißt es dazu zur Begründung.

Auch am Michelin-Standort in Hallstadt (Bamberg) mit seinen 950 Beschäftigten drohe Medieninformationen zufolge Kurzarbeit. Wie es dazu heißt, führten Management und Arbeitnehmervertreter derzeit Verhandlungen, wie die rückläufige Produktion von Pkw-Reifen am Standort aufgefangen werden könne. Eine Entscheidung sei noch nicht gefallen.

Schlagwörter:

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *