Labeling: Händler schätzen Interesse der Käufer offenbar falsch ein

Dienstag, 6. März 2012 | 0 Kommentare
 
Seit 1. Dezember werden Neuwagen beim Händler mit dem sogenannten Pkw-Label gekennzeichnet, das Aufschlüsse über die CO2-Effizienzklasse und Hinweise zu den jährlichen Kosten für Kraftstoff und Kfz-Steuer des jeweiligen Wagens liefert, allerdings werde dieses Label in Verkaufsgesprächen nur von jedem vierten Verkäufer genutzt, obwohl Autokäufer an den Informationen ein großes Interesse hätten, wie eine aktuelle Studie betont
Seit 1. Dezember werden Neuwagen beim Händler mit dem sogenannten Pkw-Label gekennzeichnet, das Aufschlüsse über die CO2-Effizienzklasse und Hinweise zu den jährlichen Kosten für Kraftstoff und Kfz-Steuer des jeweiligen Wagens liefert, allerdings werde dieses Label in Verkaufsgesprächen nur von jedem vierten Verkäufer genutzt, obwohl Autokäufer an den Informationen ein großes Interesse hätten, wie eine aktuelle Studie betont

Knapp drei Monate nach Einführung des neuen Pkw-Labels weisen nur 24 Prozent der Neuwagenhändler in ihren Verkaufsgesprächen regelmäßig auf die Effizienzkennzeichnung hin. Dabei gehören Kraftstoffverbrauch und -kosten sowie der CO2-Ausstoß für Autokäufer zu den wichtigsten Kriterien beim Neuwagenkauf. Das ergab eine repräsentative Umfrage der Deutschen Energie-Agentur GmbH.

Spritverbrauch bzw. Kraftstoffkosten sind für rund 94 und der CO2-Ausstoß für 83 Prozent der Neuwagenkäufer die wichtigsten Auswahlkriterien. Genau diese Parameter bildet das neue Pkw-Label grafisch und numerisch ab.

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *