Starco-Gruppe legt Grundstein für neues Westeuropa-Zentralllager in Winsen

Dienstag, 3. Januar 2012 | 0 Kommentare
 
Axel Werner (Geschäftsführer der Starco GmbH; von rechts), Winsens Bürgermeister Andre Wiese sowie Andreas Fleischer vom Bauträger rechnen mit einer Inbetriebnahme des neuen Starco-Zentrallagers für Westeuropa bereits Anfang Mai
Axel Werner (Geschäftsführer der Starco GmbH; von rechts), Winsens Bürgermeister Andre Wiese sowie Andreas Fleischer vom Bauträger rechnen mit einer Inbetriebnahme des neuen Starco-Zentrallagers für Westeuropa bereits Anfang Mai

Die Starco-Gruppe hat im niedersächsischen Winsen den Grundstein für ihr neues Zentrallager für Westeuropa gelegt. Das dänische Unternehmen will den neuen Komplex bereits am 1. Mai dieses Jahres in Betrieb nehmen, wie es dazu in einer Mitteilung heißt.

Der Neubau sei Teil der Strategie, nach der das Unternehmen seine Lagerbestände in den vielen kleineren nationalen Lagern deutlich verringern möchte, ohne diese allerdings komplett abzuschaffen. Außerdem sei das bestehende Zentrallager im nicht weit entfernten Lüneburg mittlerweile an seine Kapazitätsgrenzen gelangt. “Mit dem neuen Zentrallager wollen die Möglichkeiten zu mehr Effizienz und Verlässlichkeit ausnutzen, die durch die gruppenweite Einführung eines ERP-Systems in den Starco-Katalog und den Webshop des Unternehmens möglich sind”, erläutert Axel Werner, Geschäftsführer der Starco GmbH.

Das Lager wird eine Fläche von 10.700 m² aufweisen und weitere 700 m² Bürofläche bieten. Außerdem könnten weitere 5.

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *