Spende für Kölner Berufskolleg kommt Reifenhandwerkazubis zugute

Freitag, 23. Dezember 2011 | 0 Kommentare
 
Bei der Übergabe des Spendenschecks an das Nicolaus-August-Otto-Berufskolleg: Schulleiter Wolfgang Ehlert, Fördervereinsvorsitzender Franz Krämer, Horst Kornetka, Obermeister der Vulkaniseur-/Reifenmechanikerinnung Rhein-Ruhr, BRV-Verbandschef Peter Hülzer und Jürgen Rahm, Fachlehrer und Teamsprecher “Vulkaniseure/Reifenmechaniker” (von links)
Bei der Übergabe des Spendenschecks an das Nicolaus-August-Otto-Berufskolleg: Schulleiter Wolfgang Ehlert, Fördervereinsvorsitzender Franz Krämer, Horst Kornetka, Obermeister der Vulkaniseur-/Reifenmechanikerinnung Rhein-Ruhr, BRV-Verbandschef Peter Hülzer und Jürgen Rahm, Fachlehrer und Teamsprecher “Vulkaniseure/Reifenmechaniker” (von links)

Ein “Weihnachtsgeschenk” für die Berufsschule: Am 21. Dezember konnte Wolfgang Ehlert, Leiter des Nicolaus-August-Otto-Berufskollegs in Köln-Deutz, einen willkommenen Spendenscheck über 13.500 Euro entgegen nehmen.

“Das ist die höchste Spendensumme, die der Förderverein je erhalten hat”, betonte Franz Krämer, Vorsitzender des Fördervereins der Schule, in seinem Dank an die Spender. Das Geld ist für den Ausbau der Fachklasse im Reifenhandwerk bestimmt und resultiert aus einem Spendenaufruf, den der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk im Spätherbst an die Reifenindustrie gerichtet hat. Die Hersteller Goodyear Dunlop, Continental, Michelin, Vredestein und Yokohama sowie der Verband selbst stellten darauf hin den ansehnlichen Gesamtbetrag zur Verfügung, der nun insbesondere für die Anschaffung neuer Geräte zur professionellen Reifenrunderneuerung und -montage verwendet werden soll.

“Die Schulausbildung der Auszubildenden im Reifengewerbe findet seit Beginn des Schuljahres 2010/2011 am Standort Köln statt”, erläutert Peter Hülzer, geschäftsführender Vorsitzender des Reifenfachverbandes. Zwar könne das erste Lehrjahr bislang noch ortsnah an jeder Berufsschule mit Bildungsgang “Kfz-Mechatroniker” in Nordrhein-Westfalen beschult werden, doch ab Sommer 2012 werden alle Azubis des Reifenhandwerks in NRW ihre dreijährige, berufsbegleitende schulische Ausbildung in der Landesfachklasse in Köln-Deutz erhalten. Denn das Nicolaus-August-Otto-Berufskolleg – kurz NAOB – ist das Berufskolleg für Fahrzeugtechnik und Verkehrswesen im Bundesland.

Neben nahezu allen dualen Bildungsgängen im fahrzeugtechnischen Berufsfeld sind auch vorberufliche Bildungsgänge sowie eine Fachoberschule und eine Fachschule für Technik hier angesiedelt. Die mehr als 1.700 Schülerinnen und Schüler – darunter derzeit 60 Vulkaniseure und Reifenmechaniker im 2.

und 3. Ausbildungsjahr – werden von rund 50 Berufsschullehrern unterrichtet. .

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *