Ohnmacht, Verzückung, Schwärmerei – Pirelli-Kalender in New York vorgestellt

Donnerstag, 8. Dezember 2011 | 0 Kommentare
 

Der Pirelli-Kalender 2012 ist da. Er wurde Anfang Dezember in New York vor exklusiven Gästen aus aller Welt erstmals präsentiert. Zum Ruf des Pirelli-Kalenders, der jetzt in der 39.

Ausgabe erscheint, sollen dieses Mal 25 Aufnahmen von neun Models und drei Schauspielerinnen beitragen, wobei das britische Supermodel Kate Moss – ziert den Kalender bereits zum dritten Mal – sowie die Schauspielerin Milla Jovovich zu den berühmtesten Namen unter den Abgelichteten gehören. Mario Sorrenti, der diesjährige italienische Fotograf von “The Cal”, wie das begehrte Sammlerobjekt gerne genannt wird, betitelt den Pirelli-Kalender in diesem Jahr als “swoon”, was – aus dem Englischen stammend – so viel bedeutet wie Ohnmacht, Verzückung, Schwärmerei. Mario Sorrenti ist dabei der erste italienische Fotograf, der für die Gestaltung des Kalenders verantwortlich zeichnet; er lebt in New York.

Als Kulisse wählte er die französische Insel Korsika mit ihren rauen Landschaften. Dort kreierte er “swoon”, “eine Ekstase in Bildern”, wir Pirelli dazu schreibt. “Das starke Verhältnis, das zwischen dem Fotografen und seiner Muse entsteht, ist wesentlich, um einen intensiven ästhetischen Dialog zu schaffen, der die natürliche Schönheit ins Erhabene steigert.

Bei der Gestaltung von ‚The Cal’ habe ich mit den Figuren vor meinem Objektiv eine einfache, starke und wahre Beziehung aufgebaut, die es mir ermöglicht hat, meinen Bildern Reinheit zu verleihen. In ‚swoon’ sind die Körper also in unmittelbarer Berührung mit der Natur, die sie in sich aufnimmt, als seien sie ein Stück von ihr. Und so entstand eine Reihe von Bildern, in denen sich Felsen und Klippen, Erde und Baumstämme, Himmel und Meer in Szenerien verwandeln, in die sich die Körper einfügen”, erklärt Mario Sorrenti, der gerade dank seiner außergewöhnlichen Gabe, Nacktheit darzustellen, zu Berühmtheit gelangt ist.

Schlagwörter:

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *