Kumho Tire verschiebt erneut den Baubeginn für US-Reifenfabrik

Montag, 14. November 2011 | 0 Kommentare
 
In 2008 hatte Kumho Tire bereits mit den Erdarbeiten für die geplante Fabrik im US-Bundesstaat Georgia begonnen und dafür geschätzte zwei Millionen Dollar aufgewandt – danach wurde Baustopp angeordnet
In 2008 hatte Kumho Tire bereits mit den Erdarbeiten für die geplante Fabrik im US-Bundesstaat Georgia begonnen und dafür geschätzte zwei Millionen Dollar aufgewandt – danach wurde Baustopp angeordnet

Hü und hott! Neuesten Medienberichten zufolge will Kumho Tire den Bau seiner geplanten US-Reifenfabrik nun wohl zum dritten Mal verschieben, und das um wenigstens weitere zwei Jahre. Dies berichteten lokale Medien aus dem Bibb County, wo Kumho eigentlich ab Mai 2008 eine Fabrik bauen wollte, die dann im Herbst 2009 ihren Betrieb aufnehmen sollte. Nach einigem Hin und Her hatte es zuletzt im Sommer geheißen, Kumho werde jetzt wohl doch bereits in 2012 mit den Bauarbeiten beginnen, nachdem die Folgen der weltweiten Wirtschaftskrise im Nachgang zur Lehman-Pleiten die ursprünglichen Pläne über den Haufen geworfen hatten.

Kumho-Vertreter bestätigten jetzt allerdings gegenüber dem Gouverneur des US-Bundesstaat Georgia Nathan Deal, dass die Bauarbeiten nicht vor Ende 2013 starten werden – dies wäre die dritten Verschiebung eines angekündigten Starttermins für die Bauarbeiten. Kumho Tire begründete die neuerliche Entscheidung mit der Situation der weltweiten Wirtschaft. ab .

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *