Chef von Hayes Lemmerz schreibt Belegschaft

Freitag, 14. Oktober 2011 | 0 Kommentare
 

Angesichts des bevorstehenden Verkaufes von Hayes Lemmerz International (HLI) an die brasilianische Iochpe-Maxion hat Curtis J. Clawson, Präsident und CEO des Räderherstellers, einen Brief an seine Belegschaft geschrieben, der dieser Zeitschrift vorliegt. Über die bereits bekannten Informationen hinaus berichtet Clawson von der Verpflichtung, die die Brasilianer eingegangen seien, in das Unternehmen zu investieren und es zu vergrößern; Iochpe-Maxion beabsichtige, langfristig im Automobilgeschäft tätig zu sein.

Darüber hinaus betont Clawson, der Hayes Lemmerz gut ein Jahrzehnt und durch zwei Insolvenzen geführt hat, den weltweiten Einfluss, den das “zusammengelegte Unternehmen mit Produktionsstätten in 13 Ländern” habe. Iochpe-Maxion schließt mit einem Werk in China eine geographische Lücke von Hayes Lemmerz. Während sich abzeichnet, dass die bisherige Konzernzentrale des HLI-US-Zentrale in Northville erhalten bleibt, schießen bezüglich der Höhe anstehender Abfindungen für mit der Fusion ausscheidende Mitarbeiter die Spekulationen bereits ins Kraut.

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *