Conti-Augenmerk gilt Schwellenländern

Dienstag, 9. August 2011 | 0 Kommentare
 

“Geografisch gesehen sind die klaren Treiber des Wachstums die Emerging Markets, deshalb stellen wir auch vorrangig Personal in China, Brasilien, Indien und Russland ein”, so Conti-Vorstandschef Elmar Degenhart gegenüber der “Automotive News Europe”. Das Unternehmen wolle schneller wachsen als der Weltmarkt, heißt es weiter – und zwar mit allen fünf Divisionen, also auch im Reifenbereich. dv.

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *