Bauknecht-Werk in Neunkirchen vor Übernahme durch ZF

Dienstag, 5. Juli 2011 | 0 Kommentare
 

Der Fahrzeugzulieferer ZF will zum Jahresbeginn 2012 von der Bauknecht Hausgeräte GmbH deren Werk im saarländischen Neunkirchen übernehmen, um an diesem Standort Komponenten für Pkw-Automatikgetriebe herzustellen. Mit dem Erwerb des Werks in Neunkirchen sollen etwa 240 der zuletzt 280 Bauknecht-Mitarbeiter übernommen werden, die anderen 40 wechseln in den Ruhestand. ZF verspürt eigenen Aussagen zufolge eine “starke Nachfrage nach Pkw-Automatgetrieben” und möchte vor diesem Hintergrund seine Produktion rasch ausweiten.

Und da am Hauptstandort Saarbrücken die Erweiterungsmöglichkeiten als weitgehend ausgereizt beschrieben werden, sei die Entscheidung gefallen, zum Jahresbeginn 2012 die Fertigung von Getriebekomponenten in das rund 20 Kilometer entfernte und 1970 gegründete Werk in Neunkirchen zu verlagern, das auf einem rund zehn Hektar großen Areal etwa 40.000 Quadratmeter Produktions-, Lager- und Büroflächen zu bieten hat. “Die schnell verfügbare Fläche mit Erweiterungsmöglichkeit sowie die Autobahnnähe sind für ZF die Basis, den enormen Wachstumsanforderungen unserer Kunden gerecht zu werden”, erklärt der für Antriebstechnik zuständige ZF-Vorstand Dr.

Schlagwörter: , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *