Continental hat offenbar Interesse an Modi-Fabrik in Indien

Mittwoch, 13. April 2011 | 0 Kommentare
 
Stolz präsentierten Vertreter von Modi Tyres die ersten diagonalen Continental-Lkw-Reifen, die sie an indische Kunden nach dem Abschluss einer Kooperationsvereinbarung auslieferten
Stolz präsentierten Vertreter von Modi Tyres die ersten diagonalen Continental-Lkw-Reifen, die sie an indische Kunden nach dem Abschluss einer Kooperationsvereinbarung auslieferten

Continental will sich offenbar eine strategische Mehrheit am indischen Reifenhersteller Modi Rubber sichern, mit dem man bereits seit den 1970er Jahren mehr oder weniger eng kooperiert. Wie es dazu heißt, wolle das deutsche Unternehmen sich Anteile von rund 51 Prozent an dem Hersteller von diagonalen Nutzfahrzeugreifen sichern. Die beteiligten Unternehmen wollten etwaige Übernahmegerüchte indes nicht kommentieren.

Modi Tyres – eine Tochter der Modi Rubber Ltd. – stellt diagonale Lkw- und Bus-Reifen unter der Marke Continental für den indischen Markt her. Ende 2009 waren Continental und Modi Tyres eine entsprechenden Kooperationsvereinbarung eingegangen, mit der der deutsche Reifenhersteller sich Zugang zum boomenden indischen Reifenmarkt sichern will, wo allerdings immer noch rund 90 Prozent der Nutzfahrzeugreifen diagonaler Bauart sind.

Der Plan damals sah eine Produktion von rund einer Millionen Lkw-Reifen pro Jahr vor. Modi Tyres betreibt eine Reifenwerk in Modipuram, Meerut (Bundesstaat Uttar Pradesh). Die Continental betreibt in Indien kein eigenes Reifenwerk, Vertreter des Unternehmens betonen indes immer wieder die Notwendigkeit einer entsprechenden Investition.

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *