Kumho Tire wird im chinesischen Staatsfernsehen angeprangert

Donnerstag, 17. März 2011 | 0 Kommentare
 

Anlässlich des diesjährigen Weltverbrauchertages am 15. März erntete Kumho Tire in China negative Schlagzeilen. Einem Bericht des chinesischen Staatsfernsehens CCTV zufolge habe der koreanische Reifenhersteller in seiner Fabrik im chinesischen Tianjin mehr recycelten Gummi genutzt als nach den eigenen Qualitätsmaßstäben erlaubt.

Als möglicher Grund dafür werden Kosteneinsparungen genannt. Dieses Verhalten könne zu einer schlechteren Leistungsfähigkeit der in Tianjin gefertigten Produkte und zu ganz allgemeinen Sicherheitsproblemen mit den betreffenden Reifen führen, wird in verschiedenen Medien berichtet. Da der Fernsehsender – mit Ausnahme einiger Aufnahmen aus der Fabrik – keine Belege für das angeprangerte Fehlverhalten nennt, hat der koreanische Hersteller in China umgehend alle betreffenden Vorhaltungen als haltlos abgestritten und dementiert die Verwendung von bis zu 50 Prozent Recyclingmaterial in seinen Reifen.

Kumho habe darüber hinaus Behördenvertreter der Stadt Tianjin ins Werk eingeladen, damit diese sich vor Ort ein eigenes Bild von den Qualitätsstandards machen könnten. Kumho zählt in China zu den größten Reifenherstellern und ist führender Partner für die Erstausrüstung im Land. ab.

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *