Sumitomo Rubber Industries steigert Umsatz und Gewinne deutlich

Dienstag, 15. Februar 2011 | 0 Kommentare
 

Die Sumitomo Rubber Industries (SRI) konnte ich im zurückliegenden Geschäftsjahr ihren Umsatz um 15,3 Prozent steigern. Insgesamt setzte der zweitgrößte japanische Reifenhersteller in 2010 604,5 Milliarden Yen (5,595 Milliarden Euro) um. Davon entfielen 513,8 Milliarden Yen (4,754 Milliarden Euro) bzw.

85 Prozent auf das Reifengeschäft, das mit insgesamt 18,5 Prozent leicht überdurchschnittlich wuchs. Besonders stark konnte Sumitomo Rubber Industries seinen Umsatz in Europa steigern, wo das Unternehmen im vergangenen Jahr 35,8 Milliarden Yen (331,1 Millionen Euro) umsetzte. Dies entspricht einer Steigerung von über 51 Prozent.

Wie groß der Anteil der zum Anfang des vergangenen Jahres gegründeten Falken Tyre Europe GmbH (Offenbach) daran ist, lässt sich nur schätzen; konkrete Zahlen werden dort nicht veröffentlicht. Dennoch sollte ein nicht unerheblicher Teil des Mehr-Umsatzes in Höhe von 163,2 Millionen Euro auf das Konto der hiesigen Vertriebsgesellschaft gehen. Marktbeobachter trauen der Gesellschaft aber einen Europa-Umsatz in Höhe von rund 100 Millionen Euro zu, wovon etwa ein Drittel auf den deutschen Markt entfallen könnte.

Neben den Umsätzen konnte Sumitomo Rubber Industries auch seinen operativen Gewinn beträchtlich steigern. Im vergangenen Jahr lag er bei 47,6 Milliarden Yen (440,2 Millionen Euro), was einem Zuwachs von 65,9 Prozent und einer OP-Marge von 7,9 Prozent entspricht. Der Nettogewinn lag in 2010 mit 21,4 Milliarden Yen (198,3 Millionen Euro) mehr als doppelt so hoch wie im Vorjahr; die Marge lag bei 3,5 Prozent.

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *