Michelin-Fabrik in Spanien kommt die Sonne auf’s Dach

Dienstag, 20. Juli 2010 | 0 Kommentare
 

Der Michelin-Konzern hat auf dem Dach seiner Reifenfabrik im spanischen Valladolid eine der größten Fotovoltaik-Anlagen der Welt durch einen Anlagenbetreiber installieren lassen. Über elf Millionen Euro wurden in die Anlage investiert, deren 44.000 m² große Modulfläche eine Leistung von rund zwei Megawatt produzieren – etwa zehn Prozent des Bedarfs der Reifenfabrik.

Michelin wolle in seinen Produktionsstätten den Nutzungsgrad erneuerbarer Energien steigern, um den Verbrauch fossiler Brennstoffe zu reduzieren und den Ausstoß von Klimagasen zu verringern. Pro Jahr wird die Fotovoltaik-Anlage rund drei GWh Strom produzieren und somit rund 2.000 Tonnen CO2 einsparen.

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *