Japanische Verbraucher von Michelin-Winterreifen überzeugt

Freitag, 28. Mai 2010 | 0 Kommentare
 

Die internationale Marktforschungsgesellschaft J.D. Power and Associates hat im Februar dieses Jahres 5.

753 japanische Fahrzeughalter befragt, wie zufrieden sie mit ihren Winterreifen sind, die sie zwischen Mai 2007 und Februar 2010 für ihre Privat-Pkw erworben hatten. Mit 28 Prozent Anteil gingen die Performance auf verschneiten Fahrbahnen, als weitere Kriterien Fahren auf vereisten (21 Prozent) und regulären (18 Prozent) Straßenbedingungen, das äußere Erscheinungsbild (17 Prozent) und Qualität/Haltbarkeit (16 Prozent) in die Wertung ein. Das siebte Mal hintereinander gewann Michelin bei dieser Umfrage, dieses Mal klar mit 612 von tausend möglichen Punkten vor Bridgestone (572 Punkte), wobei die Franzosen in allen fünf abgefragten Kriterien vorne liegen.

Die anderen von J.D. Power erfassten Marken blieben allesamt unter dem Durchschnitt von 557 Punkten: Dunlop (548), Yokohama (543), Pirelli (537), Toyo (529), Goodyear (524), Falken (520) und Autobacs (498).

Im Rahmen der Studie konnte auch zwischen routinierten (Viel-)Fahrern und solchen mit wenig Fahrerfahrung auf winterlichem Straßenbelag differenziert werden, das Ergebnis: Wer eher selten auf verschneiten oder vereisten Straßen unterwegs ist, der ist auch unter normalen Fahrbahnbedingungen deutlich eher unzufrieden mit der Leistungsfähigkeit seiner Bereifung. Häufigfahrer würden sich zu 16 Prozent wieder für die gleiche Reifenmarke entscheiden, die anderen nur zu zwölf Prozent. dv.

Schlagwörter:

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *