Ministerbesuch im Fiege-Reifenlogistikzentrum Dortmund

Freitag, 16. April 2010 | 0 Kommentare
 
Minister Andreas Pinkwart (Zweiter von links) ließ sich von Fiege-Vorstandsmitglied Michael Müller (ganz links) sowie Niederlassungsleiter Markus Pohle (ganz rechts) und Michael Köhler als Organisator des “Tages der offenen Tür” die Dienstleistungen der Fiege-Gruppe in Sachen Reifenlogistik erläutern
Minister Andreas Pinkwart (Zweiter von links) ließ sich von Fiege-Vorstandsmitglied Michael Müller (ganz links) sowie Niederlassungsleiter Markus Pohle (ganz rechts) und Michael Köhler als Organisator des “Tages der offenen Tür” die Dienstleistungen der Fiege-Gruppe in Sachen Reifenlogistik erläutern

Zu einem “Tag der offenen Tür” hatte der Logistikdienstleister Fiege interessierte Kunden und Partner ins Fiege Mega Center Dortmund eingeladen. Die Vorstellung des Reifenlogistikzentrums als wichtiges Standbein der europäischen Reifenlogistik der Unternehmensgruppe fand auch das Interesse von Prof. Dr.

Andreas Pinkwart, stellvertretender Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen. Er gehörte zu den rund 100 Besuchern, die am 13. April die Gelegenheit nutzten, sich vor Ort sowohl mithilfe einer Ausstellung als auch während einer Besichtigungstour über die Fiege-Gruppe zu informieren.

Das Mega Center in Dortmund ist einer von insgesamt acht Fiege-Standorten der Reifenlogistik in Europa. Es liegt direkt am Dortmunder Hafen, und der zugehörige Hallenkomplex verfügt über rund 30.000 Quadratmeter Lager- und Logistikfläche.

Laut Fiege lagern dort bis zu 500.000 Reifen unterschiedlicher Größenordnung in eigens dafür entwickelten Gestellen, die zum Teil fünffach übereinandergestapelt sind. Mehr als 20.

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *