Hankook will europäischen Kernmarkt weiterentwickeln

Freitag, 27. November 2009 | 0 Kommentare
 
Für die Ungarn-Fabrik in Rácalmás investiert Hankook Tire bis Ende 2011 rund 550 Millionen Euro und kann dort dann zehn Millionen Pkw-/LLkw-Reifen jährlich bauen – ein weiterer Ausbau der Fabrik ist nicht ausgeschlossen
Für die Ungarn-Fabrik in Rácalmás investiert Hankook Tire bis Ende 2011 rund 550 Millionen Euro und kann dort dann zehn Millionen Pkw-/LLkw-Reifen jährlich bauen – ein weiterer Ausbau der Fabrik ist nicht ausgeschlossen

Hankook Tire hat in den vergangenen Jahren auf dem europäischen Markt einiges bewegt. Nicht nur hat der Reifenhersteller in Ungarn eine der modernsten Reifenfabriken weltweit in Betrieb genommen, die jetzt für weitere 230 Millionen Euro auf eine Jahreskapazität von zehn Millionen Einheiten ausgebaut werden soll. Auch konnte Hankook bei Lkw- wie auch bei Pkw-Reifen seinen Marktanteil deutlich ausbauen und sieht sich heute als sechstgrößter Reifenhersteller in Europa.

Im Gespräch mit der NEUE REIFENZEITUNG erklärte Jin-Wook Choi, Executive Vice President und in Europa gleichzeitig Chief Operating Officer des Unternehmens, dass die Erwartungen an den europäischen Markt weiterhin groß seien und dass Hankook auch weiterhin am Auf- und Ausbau notwendiger Strukturen in Europa mit Hochdruck arbeiten werde. Als Beispiele nannte Choi etwa die Umsetzung einer dritten Ausbaustufe im Europa-Werk in Ungarn oder die Etablierung weiterer Vertriebsgesellschaften. Natürlich stehe im Mittelpunkt des Markterfolges immer das Produkt, an dessen Entwicklung und Verbesserung im European Technical Center in Hannover immer mehr Ingenieure und Techniker arbeiten.

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *