Stiftung Warentest zum PAK-Gehalt und Außengeräusch bei Winterreifen

Montag, 26. Oktober 2009 | 0 Kommentare
 

Der alljährliche große Winterreifentest des ADAC ist im Wesentlichen mit dem Testergebnis identisch, das Stiftung Warentest in seiner Oktober-Ausgabe publiziert. Mit dem Unterschied, dass Stiftung Warentest die gemessenen Umweltkriterien Außengeräusch (in dB(A)) und PAK-Gehalt (in mg/kg) genau auflistet. Mit der niedrigsten Schadstoffbelastung aller getesteten Winterreifen von 0,2 Milligramm PAK je Kilo Gummimasse konnte der W.

drive von Yokohama in der Größe 205/55 R16H punkten und unterbietet die ab 2010 geltenden EU-Grenzwerte von 10 mg um ein Vielfaches! Ebenfalls “sehr gut” sind bei der Reduzierung der als umweltschädlich eingestuften Kohlenwasserstoffe der Continental WinterContact TS 830 und der Michelin Primacy Alpin PA3, während in dieser Größe der Goodride SW602 klar durchfällt, abgewertet wird wegen zu hoher Werte auch der Kenda Polar Trax KR19. In der Kleinwagengröße 185/60 R14T sind bei diesem Umweltkriterium der Conti WinterContact TS 800 und dahinter Fulda Montero 3 und Kleber Krisalp HP2 “sehr gut”, während sich der Marangoni 4 Winter, der Kumho I’Zen KW23 und der Bridgestone Blizzak LM-30 eine Abwertung gefallen lassen müssen. Beim Außengeräusch wird die Note “sehr gut” überhaupt nicht vergeben, in der kleineren Größe nicht mal “gut”.

Das schaffen in 205/55 R16H immerhin in dieser Reihenfolge der Avon Ice-Touring ST, der Hankook Icebear W 440 und der Goodyear Ultra Grip 7+. So laut, dass er abgewertet werden muss, ist allerdings auch nur ein Reifentyp: der Kleber Krisalp HP2 in 185/60 R14T..

Schlagwörter: ,

Kategorie: Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *