Conti glaubt, Reifenlabel wird Anteil von Premiumreifen erhöhen

Mittwoch, 21. Oktober 2009 | 0 Kommentare
 

Das von der EU-Kommission für alle 27 EU-Länder als verbindliche Verordnung geplante Reifenlabel, das ab November 2012 dem Verbraucher die Einordnung verschiedener Reifen zumindest bezüglich der Eigenschaften Rollwiderstand, Nassbremsverhalten und Geräuschemissionen erleichtern soll, wird nach Meinung der Continental AG langfristig dabei helfen, den Anteil an Premiumprodukten im europäischen Markt zu erhöhen. “Wir begrüßen das EU-Reifenlabel ausdrücklich. Bedenkt man, wie die Diskussionen über ein reines Rollwiderstandslabel vor zwei Jahren begonnen haben, so sind wir heute froh darüber, dass die Europapolitiker sich von dem grundlegenden Zielkonflikt in der Reifenentwicklung zwischen Sicherheit (Nassgriff) und Umwelteigenschaften (Rollwiderstand, Geräusch) haben überzeugen lassen.

Denn nur ein integriertes Label kann die Transparenz im Markt über das Technologieniveau der Produkte wirklich erhöhen”, meint Conti-Pressesprecher Alexander Lührs. Da die Umsetzung der Labelverordnung über eine Selbstzertifizierung der Reifenhersteller erfolge, müssten etwaige Sanktionen bei Missbrauch und Verstößen von den 27 EU-Ländern noch in nationalem Recht geregelt werden. Für das Frühjahr 2016 und damit rund 40 Monate nach der verpflichtenden Einführung des EU-Reifenlabels ist nach Conti-Informationen eine Validierung geplant, bei der die Zielerreichung des Labels – insbesondere die Effektivität der Auflagen für die Kommunikation am Point of Sale – kritisch überprüft werden soll.

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *