Onlinehändler geben zehn Prozent ihres Umsatzes für Werbung aus

Donnerstag, 8. Oktober 2009 | 0 Kommentare
 

Im Durchschnitt fließt jeder zehnte Umsatz-Euro deutscher Onlinehändler in Werbemaßnahmen. Das hat eine Internetumfrage des Shopbetreiber-Blogs von Trusted Shops unter mehr als 500 Shopbetreibern ergeben. Drei Viertel (74 Prozent) der befragten Shopbetreiber investieren bis zu zehn Prozent ihres erwirtschafteten Umsatzes wieder in die Werbung.

41 Prozent der Befragten geben zwischen ein und fünf Prozent ihres Umsatzes für Werbung aus. In der Größenordnung von sechs bis zehn Prozent sind es 33 Prozent. Der Anteil der Shopbetreiber, die mehr als 30 Prozent in die Werbung investieren, liegt bei vier Prozent.

Gefragt wurde nach dem Kostenanteil für Google-AdWords, Preisvergleichsseiten, Banner, Anzeigen, Affiliateprogramme und anderen Onlinewerbeformen. Über alle abgefragten Werte hinweg liegen die durchschnittlichen Werbeausgaben bei knapp zehn Prozent (9,8 Prozent). “Die Umfrage liefert einen durchaus realistischen Benchmark für den deutschen E-Commerce-Markt.

Dass der Werbekostenanteil stark von der Branche, der erzielbaren Marge und vom Konkurrenzumfeld abhängt, liegt auf der Hand”, erläutert Ulrich Hafenbradl, Gründer und Geschäftsführer von Trusted Shops. Gerade im Onlinehandel sei vertriebsorientierte Werbung wie etwa Suchmaschinenmarketing und Suchmaschinenoptimierung das nach wie vor am häufigsten eingesetzte Instrument. “Nur wenige Onlinehändler investieren in Brand-Kampagnen.

Auch ist Affiliate-Marketing bei den Onlinehändlern von untergeordneter Bedeutung und nur für einen Teil der Shopbetreiber spannend”, interpretiert Stefan Wolk, Leiter Marketing und Produktentwicklung der Modecommunity unter www.smatch.com, die Umfrageergebnisse.

Schlagwörter: , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *