BAST-Projekt: Runderneuerte vom Makel der Zweitklassigkeit befreien

Mittwoch, 7. Oktober 2009 | 0 Kommentare
 
Die europäische Runderneuerungsbranche ist bereit, sich in die gesetzlichen Weiterentwicklungen einzubringen und runderneuerte Reifen vom vermeintlichen Makel der Zweitklassigkeit zu befreien
Die europäische Runderneuerungsbranche ist bereit, sich in die gesetzlichen Weiterentwicklungen einzubringen und runderneuerte Reifen vom vermeintlichen Makel der Zweitklassigkeit zu befreien

Die europäischen Runderneuerer haben ein Problem. Sie laufen der aktuellen Gesetzgebung in Europa ständig hinterher. Sie befürchten nun, dass das Stigma der Zweitklassigkeit auch rechtlich fixiert wird und ihnen über kurz oder lang die Märkte wegbrechen.

Der europäische Runderneuerungsverband BIPAVER bemüht sich nun unter Federführung seiner Technischen Kommission nachzuweisen, dass runderneuerte Reifen dieselben Produktanforderungen erfüllen können wie Neureifen und folglich für die Homologation durch die kleinen und mittelständischen Runderneuerungsbetriebe nun ein praktikabler und finanzierbarer Sonderweg gefunden werden muss. “Wir sind ja bereit uns einzubringen”, erklärt Michael Schwämmlein von Kraiburg, der als Technischer Berater des BIPAVER fungiert. Zur Beweisführung will der Verband nun gemeinsam mit der BAST eine Studie durchführen.

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Runderneuerung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *