China droht indirekt mit Vergeltung, sollten Strafzölle kommen

Mittwoch, 2. September 2009 | 0 Kommentare
 

Die Hinweise darauf, dass China die Erhebung von Strafzöllen in den USA gegen Reifenimporte aus dem Reich der Mitte mit eigenen Maßnahmen begegnen würde, werden immer deutlicher. Die staatliche China Daily berichtet nun von einem Vorschlag, den Import US-amerikanischer Brathähnchen nach China stärker zu reglementieren. Beobachter verstehen darunter einen deutlichen Warnschuss in Richtung Washington.

Dort wird US-Präsident Barrack Obama in den kommenden Tagen über die Petition der Gewerkschaft USW befinden, der zufolge die chinesischen Reifenimporte die heimische Reifenindustrie stark schädigen. In China ist man offenbar der Ansicht, Barrack Obama könnte dem Ansinnen der Gewerkschaft folgen und Strafzölle oder mengenmäßige Einfuhrbeschränkungen gegen chinesische Reifenimporte einzuführen..

Schlagwörter:

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *