Clairoix-Arbeiter stürmen Conti-Fabrik in Sarreguemines

Mittwoch, 6. Mai 2009 | 0 Kommentare
 

In Frankreich haben von der Entlassung bedrohte Mitarbeiter des Reifenherstellers Continental heute ein Werk des deutschen Unternehmens gestürmt. 200 bis 300 Beschäftigte aus dem nordfranzösischen Clairoix verschafften sich im ostfranzösischen Sarreguemines (Saargemünd) gewaltsam Zutritt zur dortigen Conti-Fabrik, berichten mehrere Medien. Laut Gewerkschaftsvertretern wollen sie das Werk blockieren.

Einige brachten Zelte und Schlafsäcke mit. Arbeiter knackten am Mittag die Schlösser des Eingangstors und stürmten unter Rufen wie “Continental Solidarität" und “Wir sind hier zu Hause" auf das Gelände des deutschen Herstellers. Vor den Produktionshallen wurden sie von einigen der rund 1.

100 Beschäftigten der lothringischen Fabrik begrüßt. Unweit des Werkes war schon während der Proteste vor dem Werkstor ein bedeutendes Polizeiaufgebot aufgefahren, die Beamten schritten aber zunächst nicht ein. Die Arbeiter aus Clairoix hatten offenbar zunächst vor, beim Continental-Werk in Aachen zu demonstrieren.

Dort hatten sie aber bereits starke Polizeikräfte erwartet, weswegen sie wohl stattdessen nach Sarreguemines fuhren. Ob Produktionsanlagen beschädigt oder zerstört wurden oder sogar Menschen zu Schaden kamen, wurde zunächst nicht bekannt..

Schlagwörter:

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *