Kein Strom, Kein Gas – Keine Reifen von Dunlop Nigeria

Donnerstag, 11. Dezember 2008 | 0 Kommentare
 

Der Chairman von Dunlop Nigeria Plc macht vorwiegend die Regierung für das Aus der Reifenproduktion seines Unternehmens verantwortlich. Nachdem der Hersteller vor einer Woche auf der Hauptversammlung angekündigt hatte, die Fertigung – die letzte in Westafrika – einzustellen, folgt nun die Erklärung. Der “anhaltende Rückgang der Leistungsfähigkeit des Unternehmens ist der Infrastruktur geschuldet, vorwiegend bei Elektritizität und Gas”.

Die Preise des staatlichen Versorgers lasse keine “wettbewerbsfähige Fertigung” zu, so Chairman Jabez Dayo Lawuyi; auch die “beispiellosen Ausfälle bei der Gasversorgung” habe die Produktivität der Fabrik deutlich belastet. Auch sei die Stromversorgung “immer unberechenbarer” geworden, so AllAfrica.com.

Man hatte zwar immer wieder auf das unterstützende Eingreifen des Staates gehofft, müsse nun aber nach fünf verlustreichen Jahren die Konsequenzen ziehen. Unterdessen hat der Anteil von Importreifen am heimischen Reifenmarkt rund 90 Prozent erreicht. Dennoch: Sollte sich die Situation schnell ändern, so der Chairman, könne der Entschluss noch zurückgenommen werden.

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *