Cooper-Fabrik in Findlay positioniert sich intern

Donnerstag, 4. Dezember 2008 | 0 Kommentare
 

Im firmeninternen Konkurrenzkampf zwischen den vier US-Reifenfabriken von Cooper Tire & Rubber gibt es nun ganz offenbar eine Vorentscheidung. Lokalen Medienberichten zufolge gibt es ein “vorläufiges Übereinkommen” zwischen dem Reifenhersteller am Standort Findlay (Ohio/USA), wo auch die Konzernzentrale ansässig ist, und den lokalen Gewerkschaftsvertretern der United Steelworkers. Was genau in dieser Übereinkunft steht, wurde noch nicht bekanntgegeben.

Den Hinweisen eines Fabrikmanagers zufolge werde Findlay nun aber “wettbewerbsfähiger” im internen Wettstreit mit den anderen Fabriken sein. Lokale Kommentatoren erkennen “einen wichtigen Schritt zum Erhalt der Cooper-Fabrik in Findlay”. Cooper hatte erst kürzlich angekündigt, eines der vier in den USA betriebenen Reifenwerke schließen zu wollen.

In Findlay sind 1.100 Menschen beschäftigt..

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *