Lanxess reagiert auf schwächere Nachfrage bei Kautschuk

Dienstag, 18. November 2008 | 0 Kommentare
 

An den beiden Standorten Sarnia (Kanada) und Zwijndrecht (Belgien) stellt der deutsche Spezialchemie-Konzern Lanxess Synthesekautschuke her, die überwiegend in der Reifenfertigung Verwendung finden. In Sarnia wird die Zahl der Arbeitsplätze von bisher 760 auf unter 500 sinken. Über 200 Mitarbeiter haben den Konzern bisher bereits verlassen.

Am Standort Zwijndrecht wird die Zahl der Mitarbeiter von rund 500 auf zirka 370 reduziert. Gesteuert werden die Kautschukaktivitäten der beiden Lanxess-Geschäftseinheiten Performance Butadiene Rubbers und Butyl Rubber, die beide vorrangig die Reifenindustrie beliefern, aus dem schweizerischen Fribourg..

Schlagwörter:

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *