Goodyear, Dunlop, Fulda: Ein Messestand – drei Markenwelten

Montag, 16. Juni 2008 | 0 Kommentare
 
Kommunikation, wie man sie sich wünscht: Fulda-Chef Michael Kuhn (re.) und Reifenhändler Ludwig haben den Ex-Verantwortlichen für die drei Marken Gerhard Grünenwald in die Mitte genommen: Er sei in seiner Funktion als Rentner vorbeigekommen, so Grüne
Kommunikation, wie man sie sich wünscht: Fulda-Chef Michael Kuhn (re.) und Reifenhändler Ludwig haben den Ex-Verantwortlichen für die drei Marken Gerhard Grünenwald in die Mitte genommen: Er sei in seiner Funktion als Rentner vorbeigekommen, so Grüne

Jede Marke habe und behalte ihre eigene Markenwelt, sagt Fuldas Marketingleiterin Kerstin Völck auf dem Teil des Messestandes, der dem Auftritt der Marke Fulda vorbehalten ist. Die Identität der drei Marken droht nicht zu verwischen, dieses Ziel wurde mit dem neuen Standkonzept allemal erreicht. Im Parterre des großen Messestandes teilt sich das Unternehmen das Areal mit den beiden Schwestermarken Goodyear und Dunlop, im Gastronomie- und Besprechungsbereich in der oberen Etage des Messestandes allerdings verwischen sich die Grenzen, kommt Goodyears PR-Verantwortlicher Carsten Bitzhenner zum Pressegespräch der Dunlop-Verantwortlichen Hildegard von Lonski hinzu.

Allen Dreien – von Lonski, Völck wie Bitzhenner – ist gemein, dass auf solch einer Fachmesse natürlich keine neuen Produkte als Highlights zu erwarten sind. Gewissermaßen ist der erste gemeinsame Auftritt der drei Marken in dieser Form das Messehighlight. .

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *