„Ernste“ Situation beflügelt Marktführer

Donnerstag, 29. Mai 2008 | 0 Kommentare
 
Für Luca Mai, der bei Marangoni Pneumatici das Geschäft mit runderneuerten EM-Reifen verantwortet, stellen Diversifizierung, Individualisierung und Qualitätsoffensiven die richtige Antwort auf zunehmende Importe dar
Für Luca Mai, der bei Marangoni Pneumatici das Geschäft mit runderneuerten EM-Reifen verantwortet, stellen Diversifizierung, Individualisierung und Qualitätsoffensiven die richtige Antwort auf zunehmende Importe dar

Veränderungen auf dem europäischen EM-Neureifenmarkt beeinflussen konsequenterweise auch direkt das Geschäft der Runderneuerer in diesem speziellen Industriezweig. War früher die Frage des Zugriffs entscheidend, so tritt heute mehr und mehr die Frage nach der Verfügbarkeit runderneuerungsfähiger Karkassen in den Vordergrund. Dies gelte insbesondere dort, wo sich Marktführer wie Marangoni ganz bewusst auf eine Ebene stellen mit den großen Neureifenherstellern aus dem EM-Reifenmarkt.

Je mehr neue chinesische EM-Reifen nach Europa kommen und dort bisher etablierte Fabrikate verdrängen, so ist bei Marangoni im norditalienischen Rovereto zu hören, umso stärker müssen Runderneuerer wie Marangoni um die Verfügbarkeit von runderneuerungsfähigen Karkassen und ihre Marktanteile kämpfen. Bei Marangoni versucht man, der aktuellen Situation mit einer Qualitäts- und einer Produktoffensive zu begegnen.

.

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *