Neue Lanxess-Zentrale für Mittel- und Osteuropa in Bratislava

Montag, 18. Februar 2008 | 0 Kommentare
 
Flemming B. Bjoernslev
Flemming B. Bjoernslev

Der Spezialchemie-Konzern Lanxess AG hat in der slowakischen Hauptstadt Bratislava die Vertriebsgesellschaft Lanxess Central Eastern Europe s.r.o.

gegründet. Von dort aus steuert das Unternehmen seine gesamten Geschäftsaktivitäten in den Ländern Polen, Slowakei, Tschechien und Ungarn. Darüber hinaus unterhält die Gesellschaft von nun an Niederlassungen in Warschau und Budapest.

„Wir erwarten für diese Länder in den kommenden Jahren ein Wachstum, das deutlich über dem in Westeuropa liegt. Daher haben wir uns entschlossen, dieses Potenzial für Lanxess über eine eigene Gesellschaft zu nutzen“, so Rainier van Roessel, Vorstandsmitglied des Unternehmens, das mit allen 13 Geschäftsbereichen in den vier Ländern aktiv ist. Ein Schwerpunkt liegt allerdings auf dem Geschäft mit Hochleistungs-Kautschuken und Kautschukchemikalien.

„Unsere Kautschukspezialitäten liefern wir vor allem an nationale und internationale Reifenhersteller, die zunehmend Produktionskapazitäten in Mittel- und Osteuropa aufbauen“, erläutert Flemming B. Bjoernslev, Geschäftsführer der Lanxess Central Eastern Europe, die bereits 40 Mitarbeiter zählt, die Hälfte davon in Bratislava direkt. .

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *