Sibur-Russian Tyres’ Pilotprojekt Deutschland

Donnerstag, 7. Februar 2008 | 0 Kommentare
 
Ekaterina Nazwlischwili und Ralf Schicke sind zuversichtlich, dass das „Pilotprojekt Deutschland“ für Sibur-Russian Tyres zu einer Erfolgsgeschichte wird
Ekaterina Nazwlischwili und Ralf Schicke sind zuversichtlich, dass das „Pilotprojekt Deutschland“ für Sibur-Russian Tyres zu einer Erfolgsgeschichte wird

Zwei von fünf in Russland gefertigte Reifen stammen heute aus den Fabriken des Herstellers Sibur-Russian Tyres, der folglich größter russischer Reifenhersteller und gleichzeitig Marktführer – gerade bei Nutzfahrzeugreifen – ist. Trotz der Erfolge, die das Unternehmen auf dem heimischen Markt seit Jahren hat, begann Sibur-Russian Tyres erst vor Kurzem aktiv, seine Produkte auch in Westeuropa anzubieten und hat dazu im vergangenen Sommer eine eigene Niederlassung in Berlin gegründet, die Sibur Reifen Deutschland GmbH. Im Gespräch mit der NEUE REIFENZEITUNG erläutern Ekaterina Nazwlischwili, Country Manager der deutschen Gesellschaft, sowie Repräsentant Ralf Schicke die Pläne, die der Konzern mit der deutschen Niederlassung hat und warum der russische Hersteller glaubt, dass das „Pilotprojekt Deutschland“ von zentraler Bedeutung ist.

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *