Hankook: Die Großen sollten hinter sich blicken

Mittwoch, 31. Oktober 2007 | 0 Kommentare
 
Hankooks Präsident und CEO stellt sich den Fragen im Interview; laut Suh Seung-Hwa gibt es keinen Zweifel daran, dass Hankook sein Ziel erreichen wird, ein führendes Unternehmen im Markt zu werden
Hankooks Präsident und CEO stellt sich den Fragen im Interview; laut Suh Seung-Hwa gibt es keinen Zweifel daran, dass Hankook sein Ziel erreichen wird, ein führendes Unternehmen im Markt zu werden

Hankook Tire gehört nicht nur zu den ambitioniertesten Unternehmen der Reifenbranche, wie hochrangige Hankook-Vertreter immer wieder betonen. Der aus Korea stammende Reifenhersteller kann sich bei der Verfolgung seiner globalen Ziele offenbar auch nicht über fehlenden Erfolg beklagen. Die Umsätze steigen deutlich schneller als die Märkte wachsen, die neue Fabrik in Ungarn kommt langsam auf Touren und scheint die Auseinandersetzung mit den Arbeitnehmern hinter sich zu lassen, in Reifentests erhalten die Hankook-Produkte stets gute Kritiken und Empfehlungen und die Marke etabliert sich mehr und mehr auf den wichtigen Märkten in Europa – Hankook entwickelt sich zu einem wahrlich internationalen Unternehmen mit einer international etablierten Marke.

Bei aller globaler Ambitioniertheit fußt der Erfolg des Herstellers dabei nicht unwesentlich auf die feste Verankerung auf dem heimischen südkoreanischen Reifenmarkt. Im Rahmen eines Ortstermins in Korea führte Hankook Tire vor, warum die Großen der Branche einen Blick hinter sich werfen sollten.

.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *