Sicherheitssystem für die tägliche Radmutternkontrolle

Dienstag, 2. Oktober 2007 | 0 Kommentare
 
Zwei Indikatoren werden gegeneinander gerichtet. Zeigen sie nicht mehr aufeinander, wird es höchste Zeit zur Überprüfung
Zwei Indikatoren werden gegeneinander gerichtet. Zeigen sie nicht mehr aufeinander, wird es höchste Zeit zur Überprüfung

Jeder Fahrer muss sich vor Fahrtantritt vom sicheren Zustand der Räder und der Bereifung vergewissern. Das verlangen die Berufsgenossenschaften in ihren Unfallverhütungsvorschriften. Zeitdruck und Unwissenheit führen aber häufig dazu, dass diese Prüfungen nicht durchgeführt werden.

Fast ein Drittel aller Fahrer kontrolliert, nach den Ergebnissen einer in England erstellten Studie, die Radmuttern vor Fahrtantritt nicht. Bison Checkpoint vom Gevelsberger Spezialisten für Transport- und Sicherungssysteme TS (einem Unternehmen der Titgemeyer-Gruppe) will hier schnelle und sichere Abhilfe schaffen, und zwar mit minimalem Aufwand und großer Wirkung: Mit den Radmutterindikatoren „Bison Checkpoint“ und „Bison Dustite“ lassen sich die visuellen Kontrollen schnell und effizient durchführen. Das spart wertvolle Zeit und damit auch Geld.

Schlagwörter: ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *