„BIBCoach“ soll fest in Michelin-Schulungsangebot integriert werden

Donnerstag, 20. September 2007 | 0 Kommentare
 
„Der ‚BIBCoach’ ist ein persönlicher Trainer“, sagt MCTI-Leiter Bernd Semmler
„Der ‚BIBCoach’ ist ein persönlicher Trainer“, sagt MCTI-Leiter Bernd Semmler

Nach der jüngst erfolgreich zu Ende gegangenen Testphase mit dem vom Michelin Center für Training und Information (MCTI), der Fraunhofer-Einrichtung für Systeme der Kommunikationstechnik (ESK) sowie der SALT Werbeagentur GmbH konzipierten „BIBCoach“, der Teilnehmer eines entsprechenden Pilotprojektes durch ihr Onlinetraining auf der Plattform www.reifentraining.net begleitete und sie per SMS über den aktuellen Status ihrer Lernfortschritte informierte, arbeitet der Reifenhersteller nunmehr daran, dieses Feature künftig als feste Größe in sein Schulungsangebot zu integrieren.

Denn obwohl die Kurznachrichten, mit denen der Lernende daran erinnert wird, ein neues Kapitel durchzuarbeiten oder einen Zwischentest zu absolvieren, automatisiert generiert und aufs Handy des Teilnehmers geschickt wird, sei der „BIBCoach“ doch ein „persönlicher Trainer“, sagt Michelin. „Auf diese Weise erfährt er bei den Teilnehmern eine hohe Akzeptanz und kann sie so in ihrem Lernverhalten tatsächlich positiv beeinflussen“, erläutert MCTI-Leiter Bernd Semmler. „Mit dem ‚BIBCoach’ haben wir das Web-based Training gemeinsam um ein höchst dynamisches und psychologisches Element erweitert“, findet auch Heiko Mund, Geschäftsführer bei der SALT Werbeagentur, die auch für die technische Umsetzung verantwortlich zeichnet.

„Wir sind sicher, dass wir mit diesem neuen Kommunikationskanal das Prinzip der Onlineschulungen noch populärer machen“, gibt er sich optimistisch. Zumal zwei Drittel der Teilnehmer an dem Pilotprojekt im Rahmen einer Befragung geäußert hätten, dass der „BIBCoach“ sie zusätzlich motiviert habe. .

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *